Buch-Jäger.com
Hier ist die Jagd zu Ende - Es darf gelesen werden!
Presse

Wormser-Zeitung -Buch - Die Teufelsanbeter

 

 CON_209971680_7194_M.jpg.15222048

Von Ulrike Schäfer

AUTORIN Mörstädterin hat ihren zweiten Thriller veröffentlicht

Die 18-jährige Pia, ein Mädchen aus gutbürgerlichem Haus, lernt einen jungen Mann aus der Satanistenszene kennen und fühlt sich stark angezogen von dem fremdartigen, geheimnisvollen Milieu. Doch als sie an der „Aufnahmefeier“ einer jungen Frau in einer Kapelle auf dem Friedhof teilnimmt, wandelt sich ihre Bewunderung rasch in Entsetzen. Ehe sie fliehen kann, wird sie auf Geheiß des Anführers, der sich Luzifer nennt, festgehalten und eingesperrt. Polizeichef Ralf Wolf kommt den Teufelsanbetern zwar schnell auf die Spur, aber es gelingt ihm nicht, Pia zu befreien. Stattdessen macht er immer neue fürchterliche Entdeckungen, denn Luzifer kennt keine Skrupel, und schließlich gerät auch seine große Liebe in höchste Gefahr.

Das Buch „Die Teufelsanbeter“ ist nach „Der Modelmörder“ der zweite veröffentlichte Roman von Caroline Jäger, ein echter Thriller, den die Freunde des Genres nicht so schnell aus der Hand legen werden. Für Nachschub wird bald gesorgt sein, denn in der Schublade warten schon sechs weitere Geschichten, die in den vergangenen dreieinhalb Jahren entstanden sind.

Von „Twilight“ inspiriert

Mit dem Schreiben hat die Mörstädterin angefangen, nachdem sie Stephanie Meyers Kultserie „Twilight“ gelesen hatte. „Ich hatte plötzlich einen Text im Kopf, den ich irgendwann einfach zu Papier bringen musste“. Seither fließen ihr die Worte nur so aus der sprichwörtlichen Feder. „Ich habe sehr viel Fantasie“, erklärt Caroline.

Dass ihre Geschichten nicht unbedingt jugendfrei sind, stört die Mutter zweier wohlgeratener Söhne im Alter von sechs und elf Jahren nicht. „Ich habe auch mal versucht, ein Kinderbuch zu schreiben, aber das ist mir nicht so recht gelungen. Ich brauche einfach eine spannende Handlung“. Vor allem Vampire haben es ihr angetan, ob gute, ob böse, und der nächste Roman wird ganz sicher von den Untoten handeln. Mit Mord und Horror allein versucht die 33-Jährige dabei nicht, ihre Leser zu bannen: Auch die Liebe spielt eine große Rolle. Butterweich wird der starke Ralf, wenn er seine Lilli in den Armen hält. Eigentlich ist Caroline Jäger, in Rockenhausen geboren und seit 13 Jahren in Mörstadt lebend, gelernte Arzthelferin. Doch dabei ist es nicht geblieben.

„Ich verändere mich andauernd“, weiß die adrette Schwarzhaarige, die auch Kurse für Nageldesign und Aromatherapie absolviert und in Flörsheim-Dalsheim sogar mal eine Gaststätte geführt hat. Seit vier Jahren arbeitet sie „sehr gerne“ als Aushilfe in einem Altenpflegeheim. Doch irgendwie hat wohl doch noch etwas gefehlt, wollte etwas ans Tageslicht, das schon immer in ihr gesteckt hat. „Ja, ich hatte immer sehr gute Noten im Aufsatzschreiben“, erinnert sich die Vielleserin. Und als Jugendliche hat sie romantische Gedichte und Lieder geschrieben. „Ich glaube, jetzt habe ich mich gefunden“, ist sie sich sicher, und der Erfolg gibt ihr Recht.

 

 

 

 

 

 

 

 Wormser-Zeitung - Buch - Der Modelmörder

 

 

alt 

Krimiautorin Caroline Jäger war schon zu Jugendzeiten vom Schreiben fasziniert.

Ihren Roman„Der Modelmörder“ hat sie innerhalb von nur drei Monaten fertiggestellt.

Foto: Photoagenten / Alessandro Balzarin

 

 

Gänsehaut-Expertin

11.06.2011 - MÖRSTADT

Von Wolfgang Bürkle

AUTORIN Caroline Jäger hat Krimi „Der Modelmörder“ veröffentlicht

Welche junge Frau träumt nicht davon, ein Model zu sein? Genauso geht es der Protagonistin Anna in dem Buch „Der Modelmörder“ von Caroline Jäger aus Mörstadt. Eines Tages wird die 25-jährige Anna von einer Dame angesprochen, die Models für ihre Agentur sucht. Natürlich ist Anna Feuer und Flamme, erhält dann auch direkt mehrere Aufträge und schließt Freundschaften. Doch nach und nach werden ihre Model-Freundinnen in der Agentur von einem Serienmörder getötet. Zuerst gerät Annas Freund in Verdacht. Doch schließlich gerät sie selbst in die Hände des Wahnsinnigen - und dieser hat ganz andere Pläne mit ihr.

Gerade mal etwas über 90 Seiten hat der Krimi, den Caroline Jäger vor wenigen Wochen über den Aavaa-Verlag veröffentlicht hat. Zügig gelesen, ist es eine spannende Geschichte, in der es um Freundschaften, Eifersucht und natürlich auch um Liebe geht. „Etwa drei Monate habe ich für diesen Kriminalroman gebraucht“, erläutert Autorin Caroline Jäger, die mit ihrem Mann und ihren zwei Söhnen in Mörstadt lebt. „Der Modelmörder“ ist ihre erste Veröffentlichung, doch weitere sollen folgen.

„Ich habe schon sieben Bücher geschrieben, Krimis, Thriller und Vampirgeschichten. Natürlich schreibe ich auch weiter, jetzt gerade wieder an einem Krimi“, berichtet die 32-Jährige. Mit „Der Modelmörder“ hatte sie mehrere Verlage angeschrieben, viele zeigten auch Interesse, der Aavaa-Verlag sagte ihr dann am meisten zu. Schon in ihrer Jugend war Lesen und Schreiben ihr liebstes Hobby - vor gut zweieinhalb Jahren legte Caroline Jäger dann erst richtig los. „Ich brauche einfach die Spannung. Natürlich sehe und lese ich auch selbst gerne Krimis und Vampirgeschichten“, beschreibt sie ihre Zuneigung zu den Genres. Und natürlich wollte sie auch wissen, ob sie selbst spannende Geschichten zu Papier bringen kann.

Wenn sie nicht gerade Zeit mit ihrer Familie verbringt, verziert Caroline Jäger gerne Kerzen und arbeitet in der Pro Seniore Residenz Amandusstift in Worms. Dort wird sie auch ihre erste Lesung halten, natürlich mit „Der Modelmörder“. Die Lesung findet statt am Donnerstag, 16. Juni, ab 19 Uhr im Café der Seniorenresidenz, Reitgasse 20, Worms. Interessierte Bürger sind dazu eingeladen.

 

W1-Extrablatt-

Buchtipp

Models und Mörder

 alt

Anna steht mit beiden Beinen im Leben und ist bereit, alles für den Catwalk zu tun. 

Nachdem sie endlich von einer Modelagentur ge- bucht wird und gleich meh- rere Aufträge erhält, beginnt ein Serienmörder, in der Agentur zu wüten. 

Zuerst glaubt sie, dass diese Wahn- sinnstaten nichts mit ihr zu tun haben ...

Die rheinhessische Autorin Caroline Jäger wurde 1978 geboren und lebt heute in Mörstadt. 

Sie ist seit 2001 verheiratet und hat zwei Söhne. 

Die gelernte Arzt- helferin arbeitet momentan in der Altenpflege im Pro Seniore (Amandusstift) in Weinsheim.

Schreiben ist Jägers großes Hobby, sie liebt Krimis, Thriller und Vampirge- schichten. 

Acht Bücher hat sie mittlerweile verfasst; „Der Modelmörder“ ist ihre erste Veröffentlichung.

www.buch-jaeger.com

 

 

W1 Extrablatt

 

Liebe trifft Spannung - „Der Modelmörder“ von Caroline Jäger

 

Eine Rheinhessin auf Spurensuche: Gerade hat Caroline Jäger aus Mörstadt ihr erstes Buch „Der Modelmörder“ veröffentlicht (wir berichteten). Gänzlich unbekannt in der Autorenbranche, gab ein Verlag der 32-jährigen Mutter dennoch die Chance. Und ebnete den Weg zum Erfolg.

alt

 

 

„Vor zwei Jahren habe ich angefangen, Bücher zu verfassen. Gerade schreibe ich am achten“, sagt die Autorin, die am 11. November 1978 in Rockenhausen zur Welt kam. „Der Modelmörder“ handelt von einer Frau, die in einer Modelagentur aufgenommen wird. Erfolgreich im Job und glücklich in der Liebe, lebt Anna ihr Leben, bis ein Serienmörder in der Agentur zuschlägt. Zuerst wird ihr eigener Freund verdächtigt, bis Anna selbst zum Opfer wird.

Mit etwa 90 Seiten ist „Der Modelmörder“ Caroline Jägers kürzestes Werk. Das längste erstreckt sich über zirka  200 Seiten.

Etwa drei Monate braucht sie für ein Buch. Die Richtung ist immer Krimi, Thriller oder Vampirgeschichte, so auch ihre nächste Veröffentlichung. Zur Auswahl dafür stehen „Die verbotenen Vampirkinder“ und der Thriller „Die Teufelsanbeter“. Die Namen kann Caroline Jäger noch nicht bestätigen, denn ihre zweite Veröffentlichung wird nicht auf freie Edition gedruckt. Das bedeutet, sie bleibt nicht unbedingt so, wie der Autor sie geschrieben hat.

„Wie entsteht eigentlich eine Geschichte?“, ist die erste Frage, die ihr jeder stellt. „Ich habe eine vage Idee im Kopf und schreibe dann einfach drauf los. Wie die Geschichte ausgeht, weiß ich vorher nie“, erklärt Caroline Jäger. Schreiben kann sie früh morgens oder abends, wenn ihre Söhne von fünf und neun Jahren schlafen. „Ich mache mir da keinen Stress, ich schreibe nur, wenn ich Zeit und Lust habe.“, erklärt sie.

Die 32-jährige ist verheiratet und lebt in Mörstadt. Als gelernte Arzthelferin arbeitet sie im Altenpflegeheim Pro Seniore in Weinsheim. Außerdem habe sie etliche Kurse mitgemacht, zum Beispiel für Nagelmodelage. „Das Schreiben war für mich eigentlich schon immer nur ein Hobby“, gesteht sie. Dass sie einmal einen ihrer Texte veröffentlichen würde, hätte sie nie gedacht. Ihr jetziger Beruf macht ihr viel Spaß, trotzdem würde sie ihm – vor die Wahl gestellt – das Schreiben vorziehen. „Meine Familie wäre auch dafür und steht immer hinter mir“, bemerkt sie.

www.buch-jaeger.com